Spracherkennung - ein Vergleich MacOS und Windows 10

Die Ausgangslage

Wie man den meisten meiner Blog Beiträge entnehmen kann, hab ich als Main Betriebsystem MacOs laufen. Mein Schwiegervater arbeitet viel mit Windows 10 und verwendet dort Nuance Dragon Speach. Nachdem er in letzter Zeit vermehrt Probleme mit diesem Spracherkennungsprogramm hatte, habe ich im empfohlen, einmal die intere Spracherkennung von Windows 10 zu nutzen….

Ist die Spracherkennung unter Windows 10 wirklich so schlecht?
ein frustrierter User 2018


Das Resumee

Ich geb zu, ich nutze das nicht so oft, denn sonst, hätte ich dies wohl nicht gemacht. Das Ergebnis war sehr ernüchternd. Nicht nur, dass es dort absoluter Standard ist, erstmal einen rund 15 minütigen Trainings Parcour zur durchlaufen ….


Ich spreche mit meinem Computer … dieser Test hilft mir dabei .. bla bla bla

Das ganze wirkt um so lächerlicher, als dass die Trefferquote nach besagtem Test ca 40% ist. Microsoft Seriously? Nutze ich entsprechende Dienst auf MacOs oder auf dem iPhone wird quasi alles erkannt, unabhängig von einem Training.


… schlimm ist auch die Umsetzung unter Windows 10. Während Unter Mac OS ein schlankes Interface durch ein Tastenkürzel geliefert wird, bekommen die Windows User ein hässliches kleines Programm geliefert, daß eher zu Windows 98 als zu Windows 10 passen würde. Die schlechten Ergebnisse treten im Übrigen unabhängig davon auf, ob man ein internes Mikrofon oder ein Headset benutzt. im Test wurde u.a. ein Trustmaster Headset genutzt. Freilich hat die Lösung unter MacOs auch so seine Schattenseiten: zum einen erfolgt die Spracherkennung nicht lokal auf dem Rechner, sondern via "cloudcomputing" —irgendwo in der Wolke. Und zu zweitens, ist es nicht möglich Siri bestimmte Fachbegriffe beizubringen. D.h. Funktionen wie etwa ein Auswahlmenu, wenn Siri etwas falsch verstanden hat, gibt es nicht. Dies bedeutet also entweder Siri versteht mich oder eben nicht.